Neue Perspektive für bekannte Krankheiten: Teil I – Primäre Erkrankungen des Mesenteriums

Da man das Gekröse bislang nicht als eigenständiges Organ betrachtete, wurde nicht über konkrete Erkrankungen des Mesenteriums gesprochen. Alle Symptome, die in Verbindung mit dem Mesenterium stehen, wurden in der Regel Erkrankungen der benachbarten Organe zugerechnet. Coffey und O’Leary haben in ihrem Artikel in „The Lancet“ beschrieben, wie bekannte Defekte und Fehlbildungen aus Sicht des…

Details

Neue Perspektive für bekannte Krankheiten: Teil II – Sekundäre Erkrankungen des Mesenteriums

Sekundäre Mesenteropathien entstehen durch äußere Einflüsse, wie zum Beispiel Vorerkrankungen anderer Organe. So kann das Mesenterium bei bösartigen Magen-Darm-Erkrankungen als Übertragungsweg zur Ausbreitung der Krebszellen im Körper dienen. Auch bei chronischen Entzündungsprozessen könnten sich Entzündungszellen über die Lymph- und Blutgefäße weiter im Körper ausbreiten. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick der sekundären Erkrankungen, die…

Details

Welche Rolle spielt das Mesenterium (Gekröse) bei der Entstehung von Krankheiten?

Forscher aus Irland (Coffey und O’Leary) weisen auf mögliche Zusammenhänge zwischen bekannten Erkrankungen und dem Mesenterium hin. Die Aufmerksamkeit, die das Gekröse, eine bislang nicht genug beachtete anatomische Struktur nach der Veröffentlichung des Artikels in „The Lancet“ erhalten hat, könnte bewirken, dass wir in Zukunft bereits bekannte Krankheiten und ihre Ursachen besser verstehen werden können.…

Details

Einteilung der Mesenterien

Im menschlichen Körper erfolgt eine Einteilung nach verschiedenen Mesenterien. Einige davon kommen lediglich während des embryonalen Stadiums vor und bilden sich später zurück. Eine Einteilung wird wie folgt vorgenommen: 1. Das Mesogasterium Das Mesogasterium besteht aus dem Mesogasterium ventrale und dem Mesogasterium dorsale. Beim Mesogasterium ventrale handelt es sich um das vordere und beim Mesogasterium…

Details

Welche Bedeutung wird dem Gekröse zugeschrieben?

Ganz gleich, ob das Gekröse nun als eigenständiges Organ betrachtet werden darf oder nicht – unbestritten ist seine Bedeutung für den menschlichen Organismus. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Lage und Aufbau des Gekröses wichtige Hinweise auf zahlreiche Erkrankungen liefern können. Besonders erwähnenswert sind hier Fettzellen, die sich bevorzugt um das Gekröse ansiedeln. Bei einer zu hohen…

Details

Exkurs: Was ist ein „Organ“?

Als „Organ“ wird per Definition jeder Körperteil eines Lebewesens verstanden, der (a) eine eindeutig spezialisierte Funktion erfüllt, und der (b) aus einer Ansammlung von verschiedenen Zellen und Gewebematerial besteht. Diese Ansammlung ist homogen innerhalb des betreffenden Organs, unterscheidet sich jedoch deutlich von anderen Organen. Darüber hinaus sind Organe (c) klar definierte, abgegrenzte Einheiten innerhalb eines…

Details

Kann das Gekröse als eigenständiges Organ betrachtet werden?

Die Frage, ob das Gekröse nun tatsächlich als eigenständiges Organ betrachtet werden darf, ist weit komplexer zu beantworten als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Zwar überschlägt sich im Augenblick die Presse mit Sensationsmeldungen und Berichten über einen wissenschaftlichen Durchbruch, doch gleichzeitig werden auch kritische Stimmen laut. Aus diesem Grund ist es hilfreich, sich…

Details

Das Gekröse – ein kurzer historischer Abriss

Auch wenn viele Medienberichte Gegenteiliges suggerieren – das Gekröse wurde keinesfalls neu „entdeckt“. Bekannt ist die Struktur bereits seit vielen hunderten Jahren; einzig die Betrachtungsweise der Medizin hat sich im Laufe der letzten Wochen drastisch verändert. Erste Beschreibungen gehen bereits auf Leonardo da Vinci (1452 – 1519) zurück. Auch Calvin Coffey und seine Forscherteam verweisen…

Details

Die Studie von Professor Calvin Coffey

Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass dem Gekröse keine eigene Funktion zugeschrieben wird; es diente lediglich als Halterung für andere Organe. Darüber hinaus nahm man an, dass das Gekröse aus einer Vielzahl von Einzelteilen besteht, die keine gemeinsame Struktur aufweisen. Das Forscherteam um Professor Calvin Coffey revolutionierte diese Ansicht jedoch: Coffey konnte zeigen, dass…

Details